Es gibt ja Sportler, die langsam in die Saison einsteigen. Nicht so die Kleinkaliber-Biathleten des SC Tölz: Gleich zum Auftakt des Wettkampfwinters stellten sich Johannes Krey, Leonhard Pfund und Florian Wolpert am zweiten Adventswochenende beim Alpencup in Obertilliach, Osttirol, einer starken internationalen Konkurrenz. Dabei erzielten die drei Athleten, die beim Stützpunkt Werdenfels trainieren, ganz beachtliche Ergebnisse – vor allem angesichts der Tatsache, dass es für alle drei der erste Komplex-Wettkampf auf Schnee war.

Johannes Krey auf der Loipe.

Mehr als 400 Starter waren in Obertilliach gemeldet, alle Jahrgang 2003 und älter. Die Tölzer hatten im Vergleich zu vielen Teilnehmern eine kurze Anreise: Andere Sportler waren etwa aus Kanada, aus der Ukraine, aus Slowenien, der Schweiz und sogar aus Japan und Korea in das beschauliche Osttiroler Dorf gekommen, um am Alpencup teilzunehmen. Nicht zu vergessen der Braslianer, der als Einzelkämpfer angereist war.

Angesichts der Konkurrenz und einer aus den Jahrgängen 2002 und 2003 gemischten Klasse, in der sie zu den Jüngeren gehörten, waren die drei Tölzer beim 7,5 Kilometer-Sprint am Samstag leicht nervös. Leo wollte es offenbar den Älteren nachtun und lief gleich in der ersten Runde versehentlich die deutlich längere Schleife. Dennoch schaffte er es mit 3 und 0 Fehlern im Schießen auf Platz 33 von 53. Florian Wolpert leistete sich einmal 3 und einmal 2 Fehler und landete auf Rang 45. Johannes schoß einmal 1 und einmal 3 Fehler und kam schließlich als 51. ins Ziel.

Über Nacht waren offensichtlich viele Sportler krank geworden, nur noch 40 Teilnehmer waren beim 7,5 Kilometer-Sprint am Sonntag am Start. Bei leichtem Schneetreiben und teils eisigem Wind bewältigten die Tölzer die nun schon bekannte Strecke ein weiteres Mal. Leo schoß 1 und 2 und lief auf Platz 22. Florian verbesserte sich ebenfalls deutlich und machte mit einmal 0 und einmal 3 im Schießen den 30. Platz. Johannes hatte keine so ruhige Hand, mit jeweils 3 Fehlern im Liegend- und im Stehendschießen kam er auf Rang 39.

https://www.biathlon-nachwuchs.de/ergebnisse-2018-2019/

Florian Wolpert unterwegs.

 

Leo Pfund auf einem der Anstiege.