Leo (li.) und Flori sind startbereit, Tag 1 in Obertilliach.

Ihren ersten Wettkampf der Wintersaison haben die Tölzer Kleinkaliber-Biathleten am Nikolauswochenende in Obertilliach, Osttirol, bestritten. Traditionell findet an diesem Wochenende das erste Rennen der Alpencup-Serie statt, zu der Nachwuchsläufer aus den Alpenländern, aber auch beispielsweise aus Kasachstan, der Ukraine oder Weißrussland anreisen. Dementsprechend groß war das Starterfeld mit  430 Teilnehmern. Dabei errangen die Tölzer beachtliche Ergebnisse. Leonhard Pfund lief im 60 Teilnehmer starken Feld der Jugend 1 im Supereinzel auf den 7. Platz. Anna-Wynne Berger glänzte mit einem fehlerfreien Schießen im Sprint.

Die Bedingungen im Biathlonzentrum Obertilliach, das auf gut 1400 Meter Höhe liegt, waren gut. Der Schnee kalt, das Wetter klar. Die anspruchsvolle Strecke mit mehreren steilen Anstiegen forderte an beiden Tagen ordentlich Kondition. Am Samstag stand der Sprint auf dem Programm, mit drei Lauf- und zwei Schießeinheiten.  Leo Pfund und Florian Wolpert  hatten bei diesem ersten Schneewettkampf der Saison noch leichte Startschwierigkeiten: Leo kam mit fünf Fehlern auf Rang 26, Florian landete mit sechs Fehlern auf Rang 42. Anna-Wynne Berger, ebenfalls vom SC Tölz lieferte eine hervorragende Schießleistung ab: Sie schoss zwei Mal Null. Diese Leistung zeigte neben ihr nur eine weitere Athletin im 59 Mädchen starken Teilnehmerfeld. Insgesamt brachte dies Anna-Wynne den 19. Platz ein.

Neu gemischt wurden die Karten am Sonntag beim Supereinzel. Für diese Wettkampfform gilt nur eine Maßgabe: nicht lange zögern. Fünf Mal 1,5 Kilometer für die jungen Männer, fünf Mal gut 1 Kilometer für die jungen Frauen. Dazwischen stehen vier Schießeinheiten auf dem Programm. Leonhard und Florian steigerten ihre Leistung im Vergleich zum Vortag erheblich: Leo lief mit fünf Fehlern am Schießstand auf den sehr guten siebten Platz. Florian schoss bei den 20 Schuss sechs Mal daneben, aber sicherte sich den 19. Platz. Für Anna-Wynne hingegen lief es etwas zäher als am Samstag: Mit einer sehr guten Schießleistung von nur drei Fehlern hieß das für sie den 35. Platz unter insgesamt 53 Starterinnen.