Der Bernau-Gedächtnislauf ist das Rennen, das der SC Tölz jedes Jahr (außer, es ist gerade Corona) in der Raiffeisencup-Serie ausrichtet. Am letzten Januarsonntag war es soweit: Der Bernauer stand auf dem Programm. Weil in Ellbach aber leider zu wenig Schnee lag, wich der SC in die Jachenau aus. Sepp Danner hatte dort eigens für das Rennen eine schöne Loipe gespurt. Leider aber gab es kein Ausweichwetter. Von den Teilnehmern dachte daher vielleicht mancher an den alten Spruch “Hab’ Sonne im Herzen, ob’s stürmt oder schneit.” Denn es stürmte und es regnete.

Dennoch trauten sich 169 Kinder und elf Erwachsene auf die Strecke. Die jüngsten hatten nur 1,8 Kilometer durchzustehen, die Männer hingegen mussten sich 12 Kilometer durch matschigen und nassen Schnee kämpfen. Ein großes Lob an alle, die dem Sauwetter trotzten! Ebenso ein herzlicher Dank an alle Eltern und Mitglieder, die mithalfen und dafür sorgten, dass der Wettkampf gelang. 

Stolze Sieger in der Jachenau.

Den Tölzern gelang sogar einiges für die Raiffeisencup-Wertung (in der nur die Teilnehmer dieser Serie gewertet werden; die vollständige Liste findet sich auf der Raceengine): https://www.raceengine.de/infocenter/rennserien/ergebnisliste.aspx?reid=2792&rsid=395

U9m: Anton Mehner 1.; U11w: Josepha Strigl 9.; U11m: Ben Baur 3.; Gregor Mehner 6.; Bruno Wenisch 12.; U13m: Mika Forstner 6.; Johannes Wiedenhofer 9., Frido Schölß 10; U14m: Adrian Wenisch 9.; U18w: Emilia Schölß 1.; Allg. weiblich: Regina Brandhofer 1.; Junioren: Leo Pfund 1.